Deutschland befindet sich in einem Wettbewerb mit Wirtschaftssystemen, die stärker auf staatliche Subventionen, Marktabschottung und Intervention setzen

Wie positioniert sich Deutschland im internationalen Wettbewerb?

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat die Industriestrategie 2030 vorgestellt. Dazu erklären der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Carsten Linnemann, sowie der wirtschafts- und energiepolitische Sprecher, Joachim Pfeiffer:

“Nach der Mittelstandsstrategie zeigt Peter Altmaier auch mit seiner Industriestrategie, welche Reformen unser Wirtschaftsstandort dringend braucht: Eine umfassende Steuerreform, einen flexibleren Arbeitsmarkt, wettbewerbsfähige Stromkosten, eine stärkere Wagniskapitalförderung und klare Regeln für ausländische Investitionen in hochsensible und sicherheitsrelevante Technologien. Wir werden ihn mit ganzer Kraft dabei unterstützen, diese Reformen nun auch zügig umzusetzen.

Carsten Linnemann und Joachim Pfeiffer

Deutschland befindet sich in einem Wettbewerb mit Wirtschaftssystemen, die stärker auf staatliche Subventionen, Marktabschottung und Intervention setzen. Statt diese Art der Industriepolitik zu kopieren, müssen wir ihr unser eigenes Modell der Sozialen Marktwirtschaft entgegensetzen. Mit anderen Worten: Wir sollten nicht US-amerikanischer oder chinesischer werden, sondern wettbewerbsfähiger.

© Bild CDU/CSU Fraktion

Spread the love