Prof. Dr. Frank Fitzek von der Aalborg Universität (Dänemark) erhält den mit 25.000 Euro dotierten Vodafone Innovationspreis 2012 für seine wegweisenden Arbeiten zu kooperativen und kognitiven Netzwerken.

Anders als bei Technologien wie 3G oder LTE werden bei der von Professor Fitzek entwickelten Methode erhebliche Leistungssteigerungen der Mobilfunknetze nicht durch den Ausbau von Hardware realisiert, sondern indem die Endgeräte dank spezieller Software zu kooperierenden Knotenpunkten werden, die miteinander Daten austauschen. Statt zum Beispiel ein Video vollständig auf ein Smartphone herunterzuladen, teilen sich diese Aufgabe verschiedene mobile Endgeräte und fügen dann die Datenpakete in Höchstgeschwindigkeit zusammen.

Es entsteht parallel zum Internet ein Kommunikationsnetzwerk, das die Mobilfunknetze entlastet und Energie spart. Der Betrieb und Ausbau der in der Bevölkerung nicht akzeptierten Mobilfunktürmen könnte damit zurückgefahren werden. Experten sehen darin die Zukunft der mobilen Kommunikation.

Apples iphone bietet mit den Technologien iCloud und Hotspot bereits die Vorstufe des parallelen Internets 2.

, ,
Trackback

Bisher kein Kommentar

Sorry, comments closed.