Kategorie: Mobilfunk und Politik

Im Frühjahr dieses Jahres startete die Frequenzversteigerung 2010 der Bundesnetzagentur. Im Mittelpunkt standen Sendespektren der Frequenzbereiche 800 Megahertz, 1,8 Gigahertz, 2 Gigahertz sowie 2,6 Gigahertz. Neben der ungeahnten gesundheitlichen Belastung für den Menschen, wurde auch die Beeinträchtigung von technischen Einrichtungen diskutiert. Denn der betroffene Frequenzbereich 790-862 Megahertz wird von vielen Kultur- und Konferenzveranstaltungen für drahtlose […]

Weiterlesen

Letzten Monat wurde in San Francisco ein Gesetz erlassen, das Handy-Hersteller dazu auffordert, die spezifische Absorptionsrate seiner Modelle anzugeben. Diese Angabe war bisher freiwillig. Jetzt klagt die US-Interessengruppe für drahtlose Kommunikation CTIA gegen die Stadt. Die CTIA behauptet, dass die Anordnung der Stadt unrechtmäßig sei, da sich somit ein Bundesstaat in den Kompetenzbereich der US-Behörde […]

Weiterlesen

Die Frage der Fraktion der Grünen nach den Auswirkungen der Lizenzversteigerungen der neuen Frequenzbereiche für die Bevölkerung beantwortete die Bundesregierung eindeutig: Die Strahlenbelastung für die gesamte Bevölkerung wird zunehmen. Zugleich räumte die Bundesregierung ein, man wisse noch gar nicht, in welchen Dimensionen die Bevölkerung der Bestrahlung ausgesetzt werde, da nur wenige Informationen über künftig eingesetzte Technologien […]

Weiterlesen

Die Europäische Umweltagentur (EEA) http://www.eea.europa.eu warnt nach der Veröffentlichung eines wissenschaftlichen Berichts eindringlich vor den Gefahren elektromagnetischer Strahlung, die beispielsweise durch WLAN-Netzwerke oder Mobiltelefone und ihre Masten ausgesendet wird. Diese Strahlung könnte eine Krise auslösen, wie jene, die durch die Entdeckung der Gefahren von Asbest, Nikotin und bleihaltigem Benzin, entstand. Der Bericht wurde von der […]

Weiterlesen

Paderborns Politiker haben versagt. Mit großer Vehemenz haben sich die Anwohner des Wohngebiets Paderborn Mastbruch gegen die Errichtung des Mobilfunkturms des Mobilfunkanbieters O2 gewehrt. Die Anwohner sammelten in einer Liste mehr als 450 Unterschriften gegen die Errichtung des Mobilfunkturms in ihrem Wohngebiet. Beim Landtag reichten sie die förmliche Petition gegen die Errichtung der Funkstation von […]

Weiterlesen

Sehr geehrter Herr Gross, Ihren Brief vom 06.01.10 möchte ich gerne beantworten. – die Gründe gegen einen alternativen Standort sind unzureichend. 1. Der Mobilfunkbetreiber O2 hat im Verkaufsgespräch mit dem Landwirt argumentiert, daß er einen anderen Standort beziehen werde, falls er ablehnen sollte. Dann wäre er einer höheren Strahlung ausgesetzt. Also war zumindest ein Alternativstandort vorhanden. Ansonsten […]

Weiterlesen

Seit ungefähr dem 20.November 2009 werden die Mobilfunkturm-Standorte (geplante und bestehende und inzwischen auch Suchkreise) wieder im Online-Stadtplan Paderborn der Öffentlichkeit zugängig gemacht. Diese Informationen, die einen erheblichen Anteil an der Entscheidungsfindung für ein Baugrundstück ausmachen,  wurden ca. drei (3) Jahre oder länger den Bürgern vorenthalten, bis ein Großteil der Grundstücke verkauft worden waren. Das […]

Weiterlesen